sieben Tage die Woche geöffnet

MENÜ
Eintrittskarten im Internet
Webshop

Kees Verwey

Kees Verwey  (Amsterdam, 1900 – Haarlem, 1995) wächst hinein Haarlem in einem kulturellen Umfeld; Schon früh lernte er die Gemäldesammlung seines Onkels, des Dichters Albert Verwey, kennen. Durch einen anderen Onkel, den Architekten HP Berlage, lernte der angehende Maler Künstler wie Jan Toorop und Richard Roland Holst kennen. Verwey war schon in jungen Jahren entschlossen, Künstler zu werden und besuchte verschiedene Kunstakademien, wo er unter anderem von Samuel Jesserun de Mesquita unterrichtet wurde, entschied sich aber letztendlich dafür HaarlemMaler HF Boot als Lehrer.

Es ist bekannt, dass Verwey Haarlem, und vorzugsweise sein Atelier an der Spaarne, ist kaum bequem. Dennoch ist er über alle Strömungen der zeitgenössischen Kunst sehr gut informiert. Er übersetzt es in seine eigene Sprache, weiß aber auch, dass er sich nicht von der niederländischen Maltradition lösen kann. Innerhalb dieser Tradition scheint Verwey ein Großmeister zu sein, der sich durch seine fabelhafte Technik und seine konsequente Aufmerksamkeit für sein eigenes Universum auszeichnet.

Verwey war 95 Jahre alt und sein Werk umfasst somit fast ein Jahrhundert, was seinem Gesamtwerk eine besondere Bedeutung verleiht. Seine rüpelhafte, manchmal aufbrausende Persönlichkeit und seine Weigerung, sich jedem Trend und jeder Bewegung zu beugen, verleihen seinem Werk einen völlig einzigartigen Charakter. Es ist klar, dass Verwey in seinen Porträts, seinen Atelierarbeiten und Blumenaquarellen in ständig wechselnden Farben und Kompositionen seine volle Pracht entfaltet.

GRÜNDUNG
Die Kees Verwey Foundation besteht seit 1984 und verwaltet das Erbe der Haarlemse Künstler.
Die Sammlung besteht aus Hunderten von Ölgemälden, Aquarellen, Zeichnungen, Skizzen und anderen Kunstobjekten von Verwey. Alle Arbeiten werden dokumentiert. Verwey selbst blieb bis ins hohe Alter Vorsitzender der Stiftung. Nach seinem Tod wurde die Stiftung Alleinerbin.

Seit 2014 dient es als Historisches Museum Haarlem, regelmäßige Aufmerksamkeit für Kees Verwey. Die Zusammenarbeit mit der Stiftung wird 2023 in einer strukturellen Partnerschaft gipfeln und Werke von Verwey werden kontinuierlich in einigen Museumsgalerien ausgestellt sein. Der Name des Museums wird im September 2023 in Verwey Museum geändert Haarlem. Kees‘ großer Wunsch nach einem eigenen Museum geht damit in Erfüllung. Neben verschiedenen anderen Ausstellungen über die Kunst und Geschichte von South Kennemerland organisiert das Museum Ausstellungen rund um Verwey, seine Zeitgenossen und Anhänger. Seit 2023 liegt auch die professionelle Leitung der Sammlung Verwey in den Händen des Verwey Museums Haarlem.

Nach Verweys Tod im Jahr 1995 war der Vorstand der Kees Verwey Foundation hauptsächlich mit der Inventarisierung und Restaurierung der Verwey-Sammlung beschäftigt. Mittlerweile ist auch die Förderung von Ausstellungen im In- und Ausland zu einer Kerntätigkeit geworden. Mit den Ausstellungen reagiert die Stiftung auf das steigende Interesse an Verwey. Darüber hinaus fördert die Stiftung das Studium und die Erforschung des Werks von Kees Verwey und ermöglicht die Veröffentlichung von Büchern, Katalogen und anderen Publikationen.

MANAGEMENT
Der Vorstand der Kees Verwey Foundation besteht aus Bas Boeser, Kees Bruinstroop, Wim van Krimpen und Anita Soer.

Die Korrespondenzadresse lautet:
Kees-Verwey-Stiftung
PO 3003
2001 DA  Haarlem
E-Mail: info@keesverwey.org

Sie können sich auch an Caroline Rootliep wenden, Kuratorin des Verwey Museums Haarlem, c.rootliep@verweymuseumhaarlem. Nl oder 023-542 2427