sieben Tage die Woche geöffnet

Kategorien
Eintrittskarten im Internet
Webshop

Dianne Bakker

Dianne hat zwei Masken angefertigt, inspiriert von einer älteren nymphomanen Frau, die sich in einem Pelzmantel und Netzstrümpfen an der Bar kompromittiert. Eine Maske hat sie mit echtem Tierfell überzogen, vermutlich von einem Fuchs. Die andere Maske bedeckte sie mit zwei übereinander geschichteten Strumpfhosen von Hema: dünne hautfarbene Strumpfhosen unter schwarzen Netzstrumpfhosen.
Diannes Werk lässt sich an zwei Stilen erkennen: einem narrativen und einem abstrakten Stil. Beides kommt in den beiden Masken zusammen. Normalerweise macht Dianne hauptsächlich zweidimensionale Arbeiten, deshalb versuchte sie für dieses Projekt, ihre eigene visuelle Sprache für die Masken zu entwickeln. Nach und nach kam sie zu dem Schluss, dass das Bild umso stärker ist, je einfacher das Material ist.
Der Fund des Pelzes in einem Gebrauchtwarenladen inspirierte sie zu dem Bild einer älteren Frau, die sich in Pelz und Strümpfen verführerisch fühlt und sich hinter der Maske verstecken kann. Dianne hielt es für ein besonderes Projekt, an dem sie teilnehmen sollte, und sah es als Herausforderung an, mit der Grundmaske anzufangen.