sieben Tage die Woche geöffnet

MENÜ
Eintrittskarten im Internet
Webshop

Rundgang durch das ehemalige Sint Elisabeths oder Groote Gasthuis

Verwey-Museum Haarlem befindet sich im ehemaligen Sint-Elisabeths oder Groote Gasthuis. Nachdem das ursprüngliche Sint-Elisabeths Gasthuis (an der Verwulft) während des großen Stadtbrandes 1576 in Flammen aufgegangen war, musste ein neues Krankenhaus gebaut werden. 1597 zieht das Gasthuis in das alte Gebäude des Minderbroedersklosters zwischen Kleine Houtstraat und Groot Heiligland. Krankenhäuser sind für die Armen; Wohlhabende Bürger werden zu Hause gepflegt.
Als das Gebäude nach dem Zweiten Weltkrieg zu klein wurde, plante man einen Neubau in den Poldern südlich der damaligen Stadtgrenze. 1971 zieht das EG (Elisabeth Gasthuis) nach Schalkwijk um und wird nach mehreren Fusionen in Spaarne Gasthuis umbenannt.
Um Ihnen einen Einblick in die Geschichte dieses weitläufigen Gebäudes zu geben, in dem sich das Verwey Museum befindet Haarlem seit 1990 besteht, bieten wir Ihnen diese Rundwanderung von ca. 15 Minuten an. Der Start ist draußen vor dem Museumseingang.

 

Museumseingang

Über dem Eingang steht noch der Name des Krankenhauses. Wie bei der Grote oder Sint-Bavokerk auf dem Grote Markt gibt es eine katholische und eine nichtreligiöse Variante. Seinen Namen verdankt das Krankenhaus Elisabeth, die 1207 in Ungarn geboren wurde. Mit XNUMX Jahren heiratete sie Landgraf Lodewijk van Thüringen. Während einer Hungersnot nimmt sie sich das Schicksal der Armen und Kranken zu Herzen und bietet Hilfe an. Elisabeth von Thüringen stirbt im Alter von 24 Jahren. Nach ihrem Tod wird sie heilig gesprochen. Sie wird zur Patronin der Wohltätigkeit, von Krankenhäusern, Bettlern und verzweifelten Menschen. Auf der Kupfertafel über dem Eingang des Museums steht Elisabeth inmitten von Bedürftigen, Katholiken und Ungläubigen. Jeder war willkommen. Viele Krankenhäuser in Europa tragen ihren Namen. Gehen Sie nach rechts, bis Sie diesen Gasthuispoort sehen.

Gasthuispoort und Verblendziegel

Der obere, kürzlich restaurierte Giebelstein zeigt den Stadtbrand von 1576. Zu sehen ist, wie Sanitäter einen Patienten in einem Tragekorb von der brennenden Stadt links in das neue Krankenhaus rechts transportieren, gefolgt von klagenden oder fliehenden Menschen.
Darunter MDCCLXVII (1767, Baujahr des Tores) und auf dem Bogen der Text: Gravamen Corporale medicamen spirituale. Das bedeutet: Das Leiden des Körpers ist ein Heilmittel für den Geist.

Unter dem Bogen sind zwei Waffen zu sehen. Die Waffe von Haarlem (rot) und das des Sint-Elisabeths Gasthuis (blau) bestehend aus drei Kronen, diese stehen für Ungarn, Böhmen und Thüringen und beziehen sich auf Elisabeth von Thüringen.

Gästehaus oder Proveniers-Häuser

Rechts vom Tor befinden sich die zwölf verbleibenden Gasthuis- oder Proveniers-Häuser. Zwischen 1608 und 1616 entstehen 1906 Hütten, die vermietet werden und in denen die Bewohner im Krankheitsfall gepflegt werden können. Der Bau von Mietshäusern war im XNUMX. Jahrhundert eine gängige Form der Geldanlage für Hospize. Die Häuser gehören damit zu den frühesten Beispielen der Serienbauweise. XNUMX werden acht Häuser links vom Tor für den Bau der Poliklinik (jetzt vom ABC Architecture Center and Museum genutzt) abgerissen Haarlem).

Fahren Sie an den Häusern vorbei und biegen Sie am Ende der Straße links ab.
Der Eingang des 1871 fertiggestellten Gebäudes befindet sich an der Gasthuisvest Hauptgebäude des Krankenhauses. Das Wappen mit den drei Kronen hängt im Giebelstein hoch über dem Eingang. Bis vor kurzem befand sich hier das Kulturzentrum Eulenantier, bald soll das Gebäude zu einem Hotel umgebaut werden.
Gehen Sie weiter und biegen Sie bei Blender links in die Kleine Houtstraat ab.
Mehr als die Hälfte dieser Straße befindet sich auf der linken Seite Tor des Gästehauses, der alte Eingang zum Krankenhaus. Die Fundamente des ehemaligen Minderbroedersklosters sind noch immer unter dem Innengarten zu finden. Bis Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts befanden sich im Garten Holzhäuser, in denen Patienten mit ansteckenden Krankheiten gepflegt wurden.
Folgen Sie dem Spazierweg im Innenhof, verlassen Sie den Garten und biegen Sie links ab, so dass Sie wieder im Groot Heiligland sind.
Biegen Sie links ab bis Sie ersteres auf der linken Seite sehen Joles Krankenhaus sehen. Der Davidstern auf dem Turm weist auf seinen jüdischen Ursprung hin. Mozes Joles finanziert das Krankenhaus, das 1930 als jüdischer Flügel des Sint-Elisabeths Gasthuis eröffnet wird.

Das Krankenhaus beschäftigt eigenes Pflegepersonal und eine eigene Küche für koschere Mahlzeiten. Die medizinischen Behandlungen werden von den Ärzten des Sint-Elisabeths Gasthuis durchgeführt. Nur wenige Juden wurden gepflegt. Während der Besetzung wird der Trakt in die Nähe des Allgemeinen Krankenhauses gezogen.

Wenn Sie noch ein paar Meter gehen, kommen Sie wieder zum Ausgangspunkt zurück.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei diesem Spaziergang!

Unsere Seite verwendet Cookies. Cookies machen die Website persönlicher und benutzerfreundlicher. Lesen Sie mehr über Cookies.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das bestmögliche Browser-Erlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder klicken Sie unten auf "Akzeptieren" diese Einstellungen.

schließen